Biber
Start Verein Aktionen Info ForumPresse
Einträge lesen
Eintrag verfassen
Nutzungsinfo
 
Nr. 163, erstellt am 21.12.07 um 13:07 Uhr
Der Beitrageinsteller, der die Interphone Studie erwähnt, weiss offentsichtlich nicht Bescheid! und gibt wissentlich? unkorrekte Infomationen weiter.
Auf über 600 Seiten fassen Wissenschaftler 2.000 Studien zu elektromagnetischen Feldern zusammen. Sie kommen zu eindeutigen Ergebnissen, beziffern sogar das Hirntumorrisiko von langjährigen Nutzern. Nach mehr als zehn Jahren Handynutzung erhöht sich das Hirntumorrisiko um 20 bis 200 Prozent. Das andere wichtige Ergebnis des Berichts: Die Mobilfunkwellen lösen auch gefährliche Reaktionen in den menschlichen Zellen aus. Jacqueline McGlade, Direktorin Europäische Umweltagentur: »Sie stören Zellprozesse. Und wenn das über einen langen Zeitraum passiert, können diese Störungen natürlich zu Langzeiteffekten wie Krebs führen. Und das sind die Effekte, die uns am meisten beunruhigen.«
Beitrag sehen: http://www.swr.de/report/-/id=233454/did=2624450/pv=video/gp1=2759486/nid=233454
/uap5xw/index.html

Anmerkung noch zur Interphone-Studie. Die Interphone-Studie kommt sehr wohl in einigen Länder zu erhöhten Hirntumoren! Prof. Maria Blettner, Leiterin INTERPHONE Deutschland, hat gesagt:" Die Aussagen ... beruhen bisher auf kleinen Zahlen. Ich denke, wir sollten abwarten, ob es tatsächlich sich bestätigt, wenn man die Gesamtdaten auch auswertet, dass es dort eine Erhöhung gib.
Abwarten, obwohl es Hinweise auf Langzeitschäden gibt. Handynutzer werden von Forschung und Politik immer wieder auf diese Weise vertröstet. Warten statt warnen.
Nr. 162, erstellt am 21.12.07 um 12:32 Uhr
Ganz meiner Meinung! Der Gemeinderat nimmt die Belange der Bürger nach wie vor nicht ernst. 1500 Unterschriften! - die Mehrheit ist gegen diesen Funkturm. Wir möchten kein unnötiges Geld für wertlose Gutachten ausgeben - das war pure Verschwendung von Steuergeldern! Lieber Gemeinderat,
wir haben euch gewählt, dass ihr den Willen der Bürger vertretet und nicht den Willen einer kleinen Minderheit umsetzt!
Kündigt den Vertrag mit O2 und stellt das Grundstück nicht mehr zum Bau eines Funkturmes zur Verfügung! DANKE!
Nr. 161, erstellt am 21.12.07 um 08:40 Uhr
Der BM Jakl und der gesamte Gemeinderat verstehen nicht mal einfachste plausible Zusammenhänge(warum sonst würden Sie "Ihre" Bürger,Angehörige und sogar eigene Kinder verkaufen),,,also wie bitte schön sollen die jetzt diesen lat. Satz übersetzen und verstehen können!:'(
Volkes Stimme(über 1.800 Funkturmgegner)ist Gottes Stimme(er wird sie richten)Jeder öffentliche Auftritt wird künftig zum Spießrutenlauf für BM und seine Gefolgschafft(GM).Jeder Blick des Gegenüber wird Sie daran erinnern was man Ihnen wünscht.Und selbst zu hause werden sie nicht mehr zur Ruhe kommen,dass "Gewissen" wird sie nicht mehr ruhig schlafen lassen!!!Die Verachtung der Bürger habt Ihr schon, die Strafe der Gerechtigkeit wird noch kommen!!
Nr. 160, erstellt am 21.12.07 um 06:40 Uhr
Vox populi vox dei
Nr. 159, erstellt am 20.12.07 um 22:24 Uhr
Sevus: Wem es hier langweilig ist braucht nicht hier zu sein. Wir Bürger werden aber gezwungen 24 Stunden am Tag, 364 Tage im Jahr und das 20 Jahre lang von diesen elektrischen Wellen bestrahlt zu werden.
Rita
BOOKSolved 1.2.1 © by USOLVED
 
 

Feldmessung

> Messung vom Sep./Okt. 2015 [lesen ...]

Artikel

> Handys abhören: [Artikel lesen ...]
> Zuschuss genehmigt: [Bericht lesen ...]

Forum

> Letzter Eintrag: 02.2.19 09:17 Uhr [lesen ...]

Bilder

> Ferienprogramm 2009 [ansehen ...]
> Sommerfest 2009 [ansehen ...]
> Adventsfeuer 2008 [ansehen ...]
> Sommerfest 2008 [ansehen ...]
 
© 2009 by Bürgerinitiative Unteres Härtsfeld e.V.•   [kontakt@BI-Dischningen.de]