Biber
Start Verein Aktionen Info ForumPresse
Einträge lesen
Eintrag verfassen
Nutzungsinfo
 
Nr. 382, erstellt am 14.01.08 um 04:38 Uhr
Ich lese sehr oft: Stellt den Mast in den Wald. Diese Menschen sollten sich einmal den Vortrag von Dr. Volker Schorpp, Physiker, anhören und sich mit dem Waldsterben durch Hochfrequenzverseuchnung beschäftigen. Wer keinen Sendemast vor dem eigenen Schlafzimmer will der darf auch kein Handy nutzen.
Diese Technologie ist gefährlich. Ich selbst bin Mobilfunkbetroffen. Ich kenne sehr viele durch Mobilfunk schwer und schwerstgeschädigte Menschen . Immer mehr Menschen müssen vor den Strahlen flüchten,weil Sie es nicht mehr aushalten. Bauernhöfe,die ich persönlich kenne haben große Probleme mit ihrem Vieh. Das geht bis zur Existenzvernichtung, und das nur damit man im letzten Loch auch noch telefonieren kann.
Die Schädigung der nächsten Generation wird Ausmaße annehmen die wir wahrscheinlich gar nicht abschätzen können. Ich empfehle das Buch: Die verkaufte Gesundheit von Dr. H.C.Scheiner
E. Grimm aus Schw. Gmünd
Nr. 381, erstellt am 13.01.08 um 14:42 Uhr
Einen schönen Sonntag Nachmittag

Hier meine Meinung:

Wenn die Mobilfunktechnik sicher und nicht gefährlich ist ist es das Recht der einzelnen auch auf dem Härtsfeld diese Technik zu haben.

Ist Mobilfunk sicher ??

Wer der Meinung ist soll sich für den Bau der Sendeanlage aussprechen. Wer nicht dieser Meinung ist sollte gegen diesen Turm sein.

Der gewählte Standort ist aus meiner sich sehr ungeeinget, da er die Ansicht dieser schönen Burg nachhaltig zerstört.

Hier sollte sich die Gemeinde wirklich nochmal zusammensetzen und alternativen suchen.

Immerhin wirbt die Gemeinde mit unserer schönen Landschaft und unseren Kulturschätzen.
Einer dieser Schätze ist die Burg Katzenstein. Diese leidet sehr stark unter dem Standort in Katzenstein.

Wenn Mobilfunk ungefährlich ist kann dieser Turm eigentlich überall montiert werden, aber bitte dort wo er nicht so auffällt. entweder im Wald oder wenn möglich in der Burg selber.
In Dunstelkingen neben der Turnhalle wäre doch ein guter Standort oder im Wald zwischen Schrezheim und Katzenstein. Zwischen Frickingen und Kösingen ist die Lage bestimmt auch nicht schlecht.


Warum eigentlich gerade dieser völlig ungeeignete Standort ?


Sven



Nr. 380, erstellt am 12.01.08 um 20:02 Uhr
Zum Beitrag 12. Januar 11:43 Uhr
Leider ist es nun mal so, dass mehr Leute an den Mobilfunkstrahlen erkranken, wie man Leute per SMS Alarmierung rettet. Das sind Tatsachen, die man berücksichtigen muss.
Fakt ist:
Alle Feuerwehren im Landkreis und in ganz Baden-Württemberg verwenden für die Einsatzalarmierung Meldeempfänger und ortsfeste Sirenen! Eine SMS-Alarmierung ist m.E. eine Spielerei und Geldverschwendung von Steuergeldern und dient lediglich als unnötiger Informationsdienst für einen Handy- Fetischisten.
Bitte dem Forum mitteilen, wie viele Menschenleben seit Einführung der SMS-Alarmierung in der Gemeinde Dischingen gerettet wurden, bevor man hier sinnlose Zeit mit Austausch von Scheinargumenten vergeuden.
Der Mobilfunkturm wird von O2 gebaut. Diese Firma kommt nicht als Engel Gabriel zu uns. Sie hat nur ein Ziel, nämlich ihren Profit zu maximieren.
Der Funkturm wird nicht für die Feuerwehr gebaut - also verarscht nicht die Leute mit falschen Argumenten.
Den Standort verschandelt das Landschaftsbild. Die Bürgerinitiative hat Recht. Das Erscheinungsbild der Burg Katzenstein (12. Jahrhundert) wird für alle Zeit beeinträchtigt. Der Turm sollte in den Wald gebaut werden. Deine SMS kannst du auch von dort empfangen.
Nr. 379, erstellt am 12.01.08 um 16:31 Uhr
Ich bin zwar technischer Laie, aber für Katzenstein/Schrezheim/Dunstelkingen und Frickingen wird es von der Strahlung her keinen Unterschied machen ob der Turm 100 Meter weiter vorne/hinten/links oder rechts steht.

Deshalb halte ich die Vorwürfe gegenüber der Bi für nicht angemessen, man wolle den Turm anderen aufbrummen.

Ich halte dies eher für eine Stimmungsmache gegenüber der BI.
Nr. 378, erstellt am 12.01.08 um 13:13 Uhr
Liebe Gemeinde.
Hier ist mein Lösungsvorschlag:

Lassen Sie den Mobilfunkmasten 70 Meter weiter in den Wald bauen, dann verschandelt er nicht so die wunderschöne Burg Katzenstein.

Das Strahlenthema ist so natürlich nicht zu lösen.

Moritz M.
BOOKSolved 1.2.1 © by USOLVED
 
 

Feldmessung

> Messung vom Sep./Okt. 2015 [lesen ...]

Artikel

> Handys abhören: [Artikel lesen ...]
> Zuschuss genehmigt: [Bericht lesen ...]

Forum

> Letzter Eintrag: 02.2.19 09:17 Uhr [lesen ...]

Bilder

> Ferienprogramm 2009 [ansehen ...]
> Sommerfest 2009 [ansehen ...]
> Adventsfeuer 2008 [ansehen ...]
> Sommerfest 2008 [ansehen ...]
 
© 2009 by Bürgerinitiative Unteres Härtsfeld e.V.•   [kontakt@BI-Dischningen.de]