Biber
Start Verein Aktionen Info ForumPresse
Einträge lesen
Eintrag verfassen
Nutzungsinfo
 
Nr. 457, erstellt am 01.03.08 um 21:03 Uhr
[******] Bleibt nur zu hoffen das gewichtigere Entscheidungsträger diesem Wahnsinn noch ein Ende bereiten.Jeder Bürger kann jetzt(leider) mit eigenen Augen sehen, wer die Wahrheit gesprochen hat, BI od. das Lügenkabinett BM+GM!!?

Admin Antwort vom 01. 2008
[******] Eintrag wurde zensiert
Nr. 456, erstellt am 01.03.08 um 18:53 Uhr
Ich wohne in Reistingen:
Eine solches hinterhältiges vorgehen hätte ich dem Dischinger Bürgermeister gar nicht zugetraut.
Der verkaufte sich immer als sehr Bürgernah und freundlich.

Tja, so kann man sich in Menschen täuschen.

Schade um Ihn, der wird sich wohl noch einiges anhören müssen.

Aber keiner ist unersetzbar, da wartet bestimmt schon der nächste.
Nr. 455, erstellt am 01.03.08 um 18:00 Uhr
Guten Abend.
Ich kann jedem Bürger der Gemeinde raten in den nächsten Tagen einmal zum Turm zu kommen. Dort kann dann jeder sehen wie viele Antennenhalterungen auf dem Masten sind. Nicht umsonst gibt es 3 Plattformen. Da wird in den nächsten Jahren einiges auf die Dischinger Gemeinde zukommen.
Ein Mitspracherecht ja sogar ein ablehnen einer zukünftigen Antenne wird es sicherlich nicht geben.

O2 baut keinen so großen masten mit dieser großen Anzahl von Halterungen um nachher 2 oder 3 Systemantennen zu montieren.

Ich rechne mit 30-40 verschiedenen Antennen die auch sehr weit reichen werden.

Auch die Gemeinderäte sind herzlich eingeladen sich Ihr verbrechen an der Landschaft und der Bevölkerung Live anzusehen.

Jedes Mitglied des Gemeinderats wusste wie groß dieser Mast wird und er wusste das dieser Mast in den nächsten Jahren zu einem absoluten Mega-Funkturm ausgebaut wird.

Es hat sich bestätigt das die BI und auch viele andere recht hatten.
Hier geht es nicht um das Handynetz auf der Gemeinde oder um die Feuerwehr, nein hier geht es um einen weitreichenden Funkturm der in 2 oder 3 Jahren voll mit Antennen sein wird.

Dies wurde vom Bürgermeister und den Gemeinderäten immer zurückgewiesen.

Ein Bürger der einigermaßen bei klarem Verstand ist muss zum Schluss kommen das die Bürger angelogen wurden.

So weit ist die Moral gesunken.

Als ein Bürger der Gemeinde verachte ich die Verantwortlichen für Ihr tun und schäme mich schon heute für die Folgen.

Herr R.


Nr. 454, erstellt am 01.03.08 um 16:55 Uhr
So liebe Volksvertreter. Nun werdet Ihr vom Volk vertreten. Ich hoffe, daß es Euer Wunsch war, das Volk so gegen Euch aufzuhetzen. Dieser sogenannte Bürgermeister ist nicht bürgernah, sondern weltfremd. Ich hoffe sehr daß sich alle Gemeinderatsmitglieder dieses Forum regelmäßig anschauen, damit sie merken auf welchen toten Gaul sie gesetzt haben. Leider steht nun der Turm und die Bürger haben eben Pech. Es ist nur zu hoffen, daß - sollten sich wirklich gesundheitliche Nachteile für Menschen und Tiere herausstellen - diese Herrschafen auch etwas gezwiebelt werden. Aber die sind dann wahrscheinlich mit Sack und Pack über alle Berge und wir bleiben mit unserem Problem zurück.
Nr. 453, erstellt am 01.03.08 um 13:15 Uhr
Leider lässt sich der Schaden die diese Personen angerichtet haben auch durch die Zukünftigen Gemeinderäte und durch einen anderen Bürgermeister nicht wieder Rückgängig machen.

Einen solchen "Monsterturm" zu errichten ist eine Schande für die Gemeinde und die Verantwortlichen waren zu feige sich gegen diesen Turm auszusprechen.

Jetzt hat die Gemeinde 20 Jahre den Schaden und diese Personen sind Schuld.
BOOKSolved 1.2.1 © by USOLVED
 
 

Feldmessung

> Messung vom Sep./Okt. 2015 [lesen ...]

Artikel

> Handys abhören: [Artikel lesen ...]
> Zuschuss genehmigt: [Bericht lesen ...]

Forum

> Letzter Eintrag: 02.2.19 09:17 Uhr [lesen ...]

Bilder

> Ferienprogramm 2009 [ansehen ...]
> Sommerfest 2009 [ansehen ...]
> Adventsfeuer 2008 [ansehen ...]
> Sommerfest 2008 [ansehen ...]
 
© 2009 by Bürgerinitiative Unteres Härtsfeld e.V.•   [kontakt@BI-Dischningen.de]