Biber
Start Verein Aktionen Info ForumPresse
Einträge lesen
Eintrag verfassen
Nutzungsinfo
 
Nr. 277, erstellt am 07.01.08 um 21:07 Uhr
Vielleicht mag euch der Herr Jackel nicht.
Wie waren eigentlich die Wahlergebnisse von Herrn Jackel in Katzenstein, Frickingen, Dunstelkingen, Schrezheim und Eglingen.
Dort sind die Strahlenwerte doch am höchsten.
Bis zur nächsten Wahl werdet Ihr dann gegrillt und erst wenn die Wahlergebnisse OK sind läßt er den Turm wieder abschalten.

Übrigens, Ihr solltet Euch einmal darüber Informieren was vor 5 oder 6 Jahren in einer bestimmten Straße in Herbrechtingen los war.
Was ich am Wochenende erfahren habe war sehr aufschlußreich.

Sobald ich näherer Infos habe werde ich mich mit Euch in Verbindung setzten.
Dort wurde eine Anlage aufgrund eines Vorkommnisses sehr schnell wieder abgeschaltet.

Nr. 276, erstellt am 07.01.08 um 21:00 Uhr
Ja, ja die Stimmung war beim Ball in Dischingen schon eine ganz anderen als die letzten Jahre.
Totenstille bei der Rede des Bm, kaum Lacher.
Da kam beim Herrn Hitzler eine andre Stimmung auf.
Warum war der BM eigentlich so aufgeregt wenn alles im grünen Bereich ist ?
Der Applaus war sehr,sehr verhalten. Das läßt auf die Stimmung in der Gemeinde schließen-einfach nur miss.
Johann
Nr. 275, erstellt am 07.01.08 um 20:59 Uhr
Bevor ich wegen der Strahlung krank werde, verzichte ich auf DSL.
Die Dischinger bekommen ein Lichtwellenleiter - finde ich gut. Und die Teilorte werden verstrahlt - toll. Wenn die Strahlung so ungefährlich ist,
warum sparen wir nicht die 220.000,. Euro und machen's in Dischingen dann genauso.
Das traut sich weder der BM noch die Gemeideräte, weil Sie genau wissen, dass es dann noch mehr Gegenwind geben würde!
Diese Vorgehensweise finde ich beschissen. Die Bürger von d. Teilgemeinden möchten auch DSL, ABER BITTE PER KABEL!!!!
Nr. 274, erstellt am 07.01.08 um 20:54 Uhr
Ich kenne eigentlich auch keine Befürworter außer dem Gemeinderat und dem Bürgermeister von Dischingen.

Warum sollten die Leute auch so geil auf diese Anlage sein ?

Einen echten Mehrwert gibt es nicht und ob man unbedingt im letzten Zipfel einen 100 Prozentigen Handyempfang brauch ist auch fraglich.

Der Sendemast wir noch genug Probleme machen.

Am Dischinger Fischings-Eröffnungsball hörte ich bei, und vor allem nach der Rede von Herrn (noch) Bürgermeister Alfons Jakl nur kritische Stimmen zum Bauprojekt.

Etliche Personen waren der Meinung das sie heute auch gegen diese Anlage stimmen würden.

Also 60-70 Prozent sollten bei einer neuen Umfrage locker zu erreichen sein, da braucht die BI keine Angst zu haben.

Richtige Befürworter gibt es vielleicht 100 Personen in der gesamten Gemeinde + Gemeinderat + BM.
Nr. 273, erstellt am 07.01.08 um 20:41 Uhr
Ganz ehrlich, mir ist nicht bekannt, dass in den letzten 20 Jahren ein 50 Meter hoher Stahlgittermast nahe der Burg Katzenstein gebaut werden sollte. Warum hätte dann eine Bürgerinitiative gegen die Verschandelung des Landschaftbildes kämpfen sollen?
Nun soll ein Funkturm errichtet werden, und nicht nur die BI, sondern die Mehrheit der Bevölkerung ist dagegen.
Befürworter wie du, kann mann an einer Hand zählen.
BOOKSolved 1.2.1 © by USOLVED
 
 

Feldmessung

> Messung vom Sep./Okt. 2015 [lesen ...]

Artikel

> Handys abhören: [Artikel lesen ...]
> Zuschuss genehmigt: [Bericht lesen ...]

Forum

> Letzter Eintrag: 02.2.19 09:17 Uhr [lesen ...]

Bilder

> Ferienprogramm 2009 [ansehen ...]
> Sommerfest 2009 [ansehen ...]
> Adventsfeuer 2008 [ansehen ...]
> Sommerfest 2008 [ansehen ...]
 
© 2009 by Bürgerinitiative Unteres Härtsfeld e.V.•   [kontakt@BI-Dischningen.de]